- Mecklenburger Backstuben
14.11.2018

Marktkieker 2018 / 2019 – wir sind ausgezeichnet

Am letzten Wochenende sind in Berlin die Mecklenburger Backstuben GmbH (Waren an der Müritz) mit dem Marktkieker, dem wichtigsten Unternehmerpreis der Backbranche, ausgezeichnet worden.

Im Rahmen einer festlichen Gala im Hotel Adlon in Berlin hat das Fachmagazin Back Journal die Marktkieker 2018 / 2019 vergeben. Die Preisträger Günther und Bärbel Neumann, Kathrin Rossa und Dr. Christina Kohn (Mecklenburger Backstuben GmbH) haben nach Überzeugung der unabhängigen Fachjury mit Ihrem Unternehmen Konzepte entwickelt, die beispielgebend für die Branche sind.

Bei der Preisverleihung betonte Trond Patzphal als Vorsitzender der Jury: „Die Zukunft der Bäckereien entscheidet sich heute mit der Frage, ob die Ausbildung und Förderung guter Mitarbeiter gelingt. Ihre Beantwortung ist das verbindende Element der erfolgreichen Betriebe. Die Preisträger in diesem Jahr sind nicht nur innovationsfreudig und können mit ausgezeichnetem Marketing punkten. Sie alle sind Vorbild in dieser zentralen Frage.” Mit der Gala in Berlin wurde die Idee des Innovationspreises Marktkieker 31 Jahre alt.

Dass die Mecklenburger Backstuben nicht mit dem Ende der DDR verschwunden sind, ist dem unternehmerischen Einsatz der Familie Neumann zu verdanken. Günther Neumann, seines Zeichens Diplom-Ingenieur, leitete im real existierenden Sozialismus das Fernsprechamt eines Kreises. Wegen verbotener Westkontakte verlor er diese Stelle und musste deshalb eine Arbeit als Lagerist bei der volkseigenen Bäckerei in Waren an der Müritz antreten. Mit der Wiedervereinigung war der Betrieb mit seinen 280 Mitarbeitern in akuter Gefahr, abgewickelt zu werden. Neumann und drei Mitstreiter wollten das nicht akzeptieren, gingen ein großes Wagnis ein und übernahmen die kurz vor der Insolvenz stehende Bäckerei von der Treuhand.

Heute gibt das Familienunternehmen Mecklenburger Backstuben 600 Menschen Arbeit und die Ausbildungsleistung ist branchenweit anerkannt – dokumentiert durch die Auszeichnung als TOP-Ausbilder des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie den „Baker Maker Award“.

Die Zukunft ihrer Bäckerei sichern Günther und Bärbel Neumann sowie ihre Töchter Kathrin Rossa und Dr. Christina Kohn durch die erfolgreiche Schaffung mehrerer Standbeine: klassisches Filialgeschäft, Belieferung des Lebensmittelhandels mit Frischbackwaren und schließlich den Export von tiefgekühlten Backwaren. Handwerkliche Spezialitäten aus den Mecklenburger Backstuben werden heute nicht nur in der Stamm-Region, sondern auch in Skandinavien, Kalifornien oder Taiwan genossen. Ein vorbildliches soziales Engagement rundet den Auftritt der Bäckerei ab.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und bedanken uns in diesem Zusammenhang ganz herzlich bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ohne ihren täglichen Einsatz, Ideenreichtum und den Mut, auch einmal ungewöhnliche Wege zu gehen, wären wir heute nicht hier. So sichern wir mit gemeinsam die Zukunft des Unternehmens und unserer Mitarbeiter,“ so Günther Neumann bei der Preisverleihung.


Hintergrundinformation:

Der Marktkieker – Innovationspreis der Backbranche

Der Marktkieker wird seit 1987 vergeben und ist der wichtigste Unternehmer und Innovationspreis des Bäckerhandwerks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit der Stiftung der Auszeichnung sind 91 Bäckereien und Konditoreien in den Kreis der Preisträger aufgenommen worden. Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Fachjury aus Journalisten, Preisträgern, Vertretern von Forschung und Lehre, Marketingexperten, Systemgastronomen sowie Ehrenamtsträgern des Bäckerhandwerks.

Eins haben alle Preisträger gemeinsam: Sie haben Pionierarbeit für die Backbranche geleistet und hatten dabei den Mut, ausgetretene Pfade zu verlassen. Der Marktkieker ist deshalb kein Preis für Umsatzmillionen, sondern eine Auszeichnung, die Innovationsfähigkeit prämiert. So ist es auch in der Marktkieker-Satzung verankert, die die Väter des Branchenpreises 1987 verfasst haben: Die Leistungen der Ausgezeichneten sollen richtungsweisend und vorbildlich sein. Den Stiftern ging es vor allem darum, die Branche aufzurütteln, denn die Anforderungen an eine Bäckerei haben sich verändert: Wichtig ist nicht mehr nur die Produktion, sondern auch die Entwicklung von Management- und Marketingstrategien, die Förderung der Mitarbeiter und die Reaktion auf Marktveränderungen. Dementsprechend breit gefächert ist das Spektrum der Preisträger. Es reicht vom Brot- bis zum Zuckerbäcker, vom Kleinbetrieb bis zum großen Filialisten, vom biologischen Vollkornbäcker bis zum Bäckergastronomen.